Alle Artikel mit dem Schlagwort: Futter

Gemüse richtig zubereiten

Bei uns war heute wieder großer Schnipsel und Mix-Tag. Das richtige Gemüse zum Barfen für meine Hunde bereite ich selber zu. Dann weis ich was drinnen ist und woher es kommt. Das ist zwar recht viel Arbeit, aber wenn man mal etwas Routine darin hat geht es leicht von der Hand. Heute arbeite ich mit Zucchini, Karotten, Äpfeln, Gurken, Salat und Bananen! Erstmal alles waschen und in Mixer-gerechte Stücke schneiden. Anschließend 2 oder 3 Sorten (am Besten immer 1-2 Gemüse und 1 Obstsorte) in den Mixer füllen und mit 300ml Wasser mixen bis ein ganz feiner Brei entsteht – so wie wir das für uns als Smoothie kennen. Bei den Zusammenstellungen könnt ihr eurer Fantasie freien lauf lassen! Ich verwende für den ersten Durchgang Zucchini, Gurke und Salat das ist ein schön leichter Sommermix für heiße Tage. Falls der Mixer zwischendurch doch überfordert ist einfach etwas Wasser nachfüllen. Zum Einfrieren portioniere ich den Brei schon vorher in Plastikboxen – jede Box entspricht einer Tagesration – so muss ich beim Auftauen nichtmehr viel überlegen. Die Boxen …

DIY Hundeeis Rezept

Das DIY Hundeeis Rezept für eine ganz leicht gemachte, extrem leckere Abkühlung für eurer Lieblinge. Pünktlich zum Sommer hier eine Erfrischung die auch für Hunde mit dickerem Fell die Hitze etwas erträglicher macht. Das Joghurt mit dem Hafermark mischen und 20min ziehen lassen. Anschließend gut durchrühren! Jetzt das Joghurtgemisch mit den Bananen und Honig in den Mixer füllen. (Es geht auch mit einen starken Pürierstab.) Alles zusammen mixen und in kleine Schalen füllen.   Dann nurmehr über Nacht in den Gefrierschrank und die Schleckerei kann beginnen!  

Gemüse für Hunde

Jeder möchte für seinem Vierbeiner nur das Beste tun. Hier erfahrt ihr welches Obst oder Gemüse Hunde dürfen und in welcher Form! Nicht nur wichtig beim BARF sondern auch für Leckereien zwischendurch. A Apfel Inhalt: Vitamin C, Kalium, Pektin, Kalzium, Phosphor, Eisen, Natrium und Fruchtzucker Ananas Inhalt: Kalium, Magnesium, Phosphor, Eisen, Kupfer, Mangan, Zink, Jod und Vitamin C Wirkung: regt die Eiweisspaltung und Fettverbrennung an. Wichtig: wegen hohen Säuregehalt nicht zu oft und nur überreif verfüttern Aprikose siehe Marille B Banane Inhalt: 10 verschiedene Vitamine, besonders B 6, Kalium, Mangnesium, Zink, Kalzium, dazu Panothensäure, Folsäure, Fruchtzucker, das “Glückshormon” Serotonin und das “Schlafmittel” Tryphophan Wirkung: sehr stärkehaltig und sättigend, helfen oft bei Durchfall Birne Inhalt: Karotin, Vitamin C, 4 Vitamine B, viel Kalium, Magnesium, Kalzium, Phosphor, Zink, Kupfer, Eisen, Jod Wichtig: wegen hohen Säuregehalt nicht zu oft und nur überreif füttern Blumenkohl Inhalt: Vitamin C, Kalium, Calzium, Phosphor und Folsäure Wichtig: nur gedämpft füttern, sonst verursacht er Blähungen Broccoli Inhalt: Flavone, Sulforaphan, viel Karotin, Kalzium, Vitamin C, Vitamine der B-Gruppe, Kalium, Natrium, Eisen und Selen Wichtig: nur gedämpft …

Besuch im Wolf Science Center

Den Bericht über den Ausflug mit meiner Studiengruppe möchte ich euch nicht vor enthalten. Der Besuch im Wolf Science Center in Ernstbrunn wird mir noch sehr lange in Erinnerung bleiben. Es war Fantastisch!!! Als wichtigste Information vorab – Man darf Hunde mit in den Tierpark nehmen!!! Selbst verständlich nur an der Leine, aber es ist schon mal eine große Errungenschaft, dass sie auf diesem Gelände überhaupt willkommen sind. Der Wildpark Ernstbrunn ist also auch ein ganz heißer Tip für einen schönen Nachmittag im Grünen. Wir als Studierende hatten den Vormittag über Vorträge im Wolf Science Center, das direkt in den Wildpark integriert ist. Diese waren sehr spannend und haben mir mal wieder die Ähnlichkeiten und die Unterschiede zwischen Hund und Wolf vor Augen geführt. Hierzu ist wichtig zu erklären, dass dort Hunde und Wölfe gleichermaßen aufgezogen und in Rudeln gehalten werden um eben wissenschaftlich einwandfreie Voraussetzungen für vergleichende Tests und Versuchsaufbauten zu schaffen. Es werden meist auch beide Arten gleichermaßen getestet um Aussagen über gleiche oder unterschiedliche Verhaltensweisen treffen zu können. Darauf folgte die Besichtigung …

ACHTUNG GIFTIG für den Hund!

Was wirklich giftig für den Hund ist! Aus biologischen Gründen sind für unsere Hunde gewisse Dinge verboten die für uns essbar sind – also bitte Vorsicht! Es gibt Gifte wie Insektizide, Reinigungsmittel, Frostschutzmittel und Rattengift bei denen ist uns ganz klar, dass die in Reichweite unserer Hunde NICHTS verloren haben. Leider sind auch für uns problemlos genießbare Lebensmittel für unsere Lieblinge sehr gefährlich. Immer wieder passiert es, dass Hundehalter diese aus Unwissenheit offen herumliegen lassen oder gar ihren Vierbeinern füttern – mit schrecklichen Folgen. Um dem entgegen zu wirken hier eine Aufstellung: Schokolade Giftig ist hierbei der Inhaltstoff Thebromin. Dabei gilt tatsächlich – um so dünkler die Schoki umso mehr Thebromin und daher auch umso gefährlicher und umso kleiner die giftige Menge! Koffein In Kaffe, Guarana, Tee, Cola und anderen Softdrinks, Kakaopulver, Energiedrinks, usw enthalten. Zwiebelgewächse Wie Zwiebel, Knoblauch, Bärlauch und Schnittlauch. Verursachen Methämoglobin Bildung durch Organo-Schwefelverbindungen führen zu Anämie. Hierfür sind vorallem Akitas und Shibas besonders anfällig. Rosinen und Weintrauben Das toxische Prinzip ist hierbei noch unbekannt. Es stehen aber Fallberichte von akutem Nierenversagen in …