Alle Artikel in: allgemeines zu Training

„nicht Verhalten“ – Ein oft benutzter Begriff und seine Tücken.

Als Verhalten bezeichnet man jegliche von Außen wahrnehmbare Regung und Äußerung eines Lebewesens. Genauer gesagt ist durch Verhalten auch jedes Unterlassen einer Regung definiert. Dadurch ergibt sich der Schluss – man kann sich nicht nicht verhalten. Dies gilt für Hunde und Menschen gleicher maßen. Zu oft vergessen wir diesen einfachen Fakt im Trainingsalltag. Wir überlegen lange wie und wann und vielleicht auch noch wo wir bestätigen und auf welche Signale von uns der Hund reagieren soll. Dabei ist es nich minder wichtig zu definieren wann wir nicht bestätigen wollen oder welche Signale wir damit senden beziehungsweise welche Signale wir unbewusst mit senden die uns dann später zum Verhängnis werden. Leichter fällt uns das noch in Bezug auf den Hund im Training. Er tut etwas oder er tut es nicht (oder etwas Anderes). In diesem Zusammenhang ist wohl jedem klar, dass dies etwas zu bedeuten hat. Bei uns selbst ist es da schon schwerer. Es ist aber extrem wichtig für das erfolgreiche Training sich seiner gesamten Wirkungsweise bewusst zu sein. Für meinen Geschmack zu oft, hört man …