DIY
Kommentare 1

DIY Hundekekse mit Roterrübe

Verwöhnt die Naschkatzen unter euren Hunden und backt selbst mit diesem leckeren DIY Hundekeks Rezept mit Roterrübe! Fürs Training, als Geschenk, bei besonderen Anlässen oder als Leckerei zwischendurch.

Dieses Rezept ist eine Abwandung der DIY Hundekeks vom letzten Mal – genau so einfach selbst gemacht und meine Hunde sind begeistert davon!

IMG_0111_Fotor

Ihr braucht lediglich:

500g Faschiertes vom Rind

2 Eier

750g Mehl

125g Karotten Granulat

125g Roterüben Schnitzel

250 ml Wasser 

IMG_0120_Fotor_Collage

Mischt das Faschierte mit dem Wasser und den 2 Eiern in einer Rührschüsdel zu einer feinen Masse.

IMG_0121_Fotor_Collage

Das Mehl, die Rotenrüben Schnitzel und das Karotten Granulat langsam dazu geben bis alles einen zähen Teig ergibt. Wer eine Küchenmaschine zum Kneten hat ist hier klar im Vorteil, aber ich kann euch aus Erfahrung sagen – es geht auch ohne.

IMG_0122_Fotor_Collage

Tip: Wenn ihr die Kekse am Ende pink marmoriert haben wollt lasst den Teig ca. 2Stunden im Kühlschrank ziehen und knetet ihn anschließend nochmal durch. – dann sind die Rotenrüben Schnitzel aufgeweicht und geben ihre Farbe besser ab.

Nun könnt Ihr je nach Zeit und Laune den Teig in Kekse formen. Für unsere kleineren Freunde und für das Training hab ich ca 1cm große Kügelchen gemacht. Der Rest des Teiges wurde zu etwa 1cm dicken Fladen mit 4cm Durchmesser verarbeitet. Das geht am Besten wenn ihr den Teig in eine Rolle formt und die Fladen einfach mit dem Messer abschneidet.

Ihr könnt den Teig aber natürlich auch mit etwas Mehl auswalken und mit normalen Ausstechern arbeiten.

Anschließend die Kekse nurmehr auf einem Blech mit Backpapier in den Ofen schieben und bei 180Grad Heißluft backen.
Dabei brauchen die größeren Fladen ca. 20min und die kleinen Trainingskügelchen in etwa 10 – 15min im Rohr.

Die Kekse nachher offen auskühlen lassen.

IMG_0125_Fotor

Für die Aufbewahrung lasst ihr sie am besten offen stehen. Wenn sie trocken sind könnt ihr die Leckerbissen auch in Gläser verpacken, aber bitte Vorsicht – wenn sie zu warm und noch nicht trocken sind schimmeln sie im Glas!

So lange, dass die Hundekekse eine Chance gehabt hätten schlecht zu werden haben sie bei uns aber NIE überlebt!

Wir wünschen allen Vierbeinern „Guten Appetit!“.

Und natürlich bleibt bei dieser Backaktion nicht eine Handbewegung unbemerkt…
Es muss ja schließlich alles auf Geschmack und ordentliche Ausführung geprüft werden!

1 Kommentare

  1. Pingback: Keksdosen mit Hundemotiven - Sabberclub

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.